„Gewinne Deine eigene Beerdigung“ – ein makaberes Radio-Gewinnspiel

Schwarzer Humor oder eine wettbewerbswidrige Pietätlosigkeit? Der Lokalsender Radio Galaxy veranstaltet ein Gewinnspiel und bewirbt es mit dem Slogan „Gewinne Deine eigene Beerdigung“. Dies berichtet das Oberbayerische Volksblatt in seiner Onlineausgabe ovb-online.de. Der Radiosender fragt seine Hörer nach ihren womöglich „letzten Worten“. Der Einsender der „coolsten Antwort“ gewinnt eine Sterbeversicherung im Wert von 3.000,00 Euro.

Der Radiosender hat sich mit seiner Kampagne, die von einem Aschaffenburger Bestattungsunternehmen unterstützt wird, nun aber den Unmut des Bundesverbandes der Deutschen Bestatter zugezogen, der in dem Gewinnspiel eine unlautere Werbung sieht und deshalb beim Landgericht Aschaffenburg eine einstweilige Verfügung beantragt hat. Ob es dem Bestatterverband nur an Humor fehlt oder es sich tatsächlich um eine unzulässige Werbung handelt, wird das Landgericht am 17. März 2011 entscheiden. Wir bleiben am Ball!

UPDATE: Das Landgericht Aschaffenburg hat mittlerweile zugunsten des Radiosenders entschieden.

Eine Antwort auf „„Gewinne Deine eigene Beerdigung“ – ein makaberes Radio-Gewinnspiel“

  1. Ich habe diese besondere Werbung selbt gehört als sie noch im Radio zu hören war. Mir persönlich hat es zwar nicht gefallen aber trotzdem bin ich nicht der Meinung das dies eine unzulässige Werbung war. Sicherlich wird es nie Werbung geben die allen Menschen gefällt. Andererseits wieder dürfte dieser Gewinn viele Menschen dazu bringen über ihren eigenen Tod und die eigene Beerdigung nachzudenken. Viel zu selten kommt es vor das jemand sich zu Lebzeiten bei seinem Bestatter meldet um mitzuteilen wie er sich seine Beerdigung wünscht. Nur wer zu Lebzeiten bereits vorsorgt kann sichergehen das seine Bestattung nach seinen eigenen Wünschen abläuft. Man muß ja nicht zwangsläufig jedes kleinste Detail planen. Wer vorher seine eigene Beerdigung plant kann auch einen letzten Abschiedsgruß an seine Angehörigen und Freunde richten der dann bei der Bestattung vorgetragen wird. Schließlich soll es sich bei einer Beerdigung um einen würdevollen Abschied handeln und nicht um eine einfache Entsorgung einer Leiche. Wem es völlig egal ist wie er beerdigt wird drückt meiner Meinung nach damit auch indirekt aus das es ihm egal ist wie sich seine Angehörigen fühlen wenn er nicht mehr lebt. Niemand weiß wann, wo und wie er sterben wird. Dies dürfte Grund genug sein rechtzeitig alles zu planen.

Schreibe einen Kommentar zu Tobias Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.