Wo bitte ist Cochstedt?

Möglicherweise wollte der Betreiber des Flughafen des kleinen Ortes Cochstedt in Sachsen-Anhalt den Streit um den stadtnahen neunen Berliner Flughafen BBI und die Diskussionen über dessen Flugrouten entschärfen und einen Alternativstandort vorschlagen: Er nannte den Flughafen nach der Eröffnung im Jahr 2010 kurzerhand „Airport Magdeburg-Berlin International“.

Dies untersagte ihm die 16. Zivilkammer des Landgerichts Berlin bereits mit einer einstweiligen Verfügung vom 8. Oktober 2010 – 16 O 509/10 -, auf Antrag des Betreibers der „richtigen“ Berliner Flughäfen. Die Sachsen-Anhalter legten Widerspruch ein und beantragten die Verweisung des Rechtsstreits an die Kammer für Handelssachen. Diese hat nun mit Urteil vom 9. März 2010 – 97 O 206/10 – die einstweilige Verfügung bestätigt.  Bisher liegt dazu nur eine Pressemitteilung des Landgerichts Berlin vor. Der Flughafen in Cochstedt liege, so das Landgericht, schlappe 195 km von der Innenstadt Berlins entfernt.

Nun ist natürlich den Cochstedtern zuzugestehen, dass auch andere internationale Flughäfen „janz weit draußen“ liegen – die Münchener können davon ein Lied singen. Im Gegensatz dazu hat aber der Flughafen in Cochstedt nicht einmal eine Anbindung an den Zugverkehr. Es gibt nur eine Busverbindung nach Aschersleben (!) und Magdeburg. Die Fahrzeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Berlin beträgt damit ganze drei Stunden. Ferner werde mit der Bezeichnung „International“ die Vorstellung einer bestimmten Größe und Infrastruktur suggeriert, die nicht zutreffe.

Übertreibungen sind in der Werbung beliebt und der Verbraucher ist sicher in bestimmtem Maße auch an Übertreibungen gewähnt. Diese sind immer dann nicht irreführend, wenn erkennbar ist, dass nur eine werbemäßige Übertreibung vorliegt. Eine solche nicht irreführende Übertreibung hat der BGH beispielsweise bei der Bezeichnung „Das beste am Morgen“ angenommen. Wird aber eine bestimmte Bedeutung oder Stellung des Werbenden suggeriert, insbesondere eine Spitzenstellung, die der Werbende objektiv nachprüfbar nicht hat, so ist die Werbung nach § 5 UWG verboten.

Der Flughafen hat sich indes offenbar noch immer große Ziele gesetzt, Ende März geht es mit Ryanair los. Auf der Homepage heißt es:

Herzlich Willkommen auf Sachsen Anhalts internationalen Verkehrsflughafen. Mitten im Herzen von Deutschland starten wir vom Airport Magdeburg  Cochstedt international mit  vier festen Flugrouten zum Sommerflugplan 2011,
ab in den Süden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.