Rechtsstreit completed – Google und Wulff einigen sich

Bildschirmfoto 2015-01-15 um 20.54.22Der Streit zwischen Bettina Wulff und Google um die Anzeige von Begriffen aus dem Rotlichtmilieu im Rahmen der Autocomplete Funktion ist beendet. Wie unter anderem die Süddeutsche mitteilt, haben die Beteiligten einen Vergleich geschlossen. Wie berichtet, hatte Wulff eine Klage beim Landgericht Hamburg erhoben. Anschließend hatte der BGH in einem anderen Rechtsstreit, in dem es um die Kombination mit dem Namen eines Dritten mit den Worten „Scientology“ und „Betrug“ ging, entschieden, dass Google als Störer verpflichtet ist, derartige Suchvorschläge, die Persönlichkeitsverletzungen darstellen können, zu löschen. Google hatte daraufhin die Handhabung beim Autocomplete geändert, so dass ein weiteres Durchfechten der Sache vermutlich keinen Sinn mehr ergab.  Tatsächlich werden mittlerweile bei Eingabe des Namens „Bettina Wulff“ nur noch harmlose Vorschläge angezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Verwendung von Cookies Auf unseren Internetseiten werden so genannte Cookies verwendet. Dabei handelt es sich um kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Wir verwenden überwiegend so genannte „Session-Cookies“. Diese werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Wenn Sie unsere Webseiten ohne Cookies betrachten möchten, wählen Sie bitte in den Einstellungen Ihres Browsers die Funktion „Keine Cookies akzeptieren“ aus. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, bereits gesetzte Cookies wieder zu löschen. Genaueres entnehmen Sie bitte der Hilfe-Funktion des jeweiligen Browser-Herstellers.

Schließen