Das Guerilla- Marketing ist eine seit Mitte der 1980er Jahre angewandte Werbestrategie, die darauf setzt, durch außergewöhnliche, unerwartete Inhalte die Aufmerksamkeit der Konsumenten zu gewinnen.

Heutzutage wird der Mensch im Durchschnitt mit 3000 Werbemaßnahmen pro Woche  konfrontiert, welche er jedoch nur unterbewusst wahrnimmt. Um im Gedächtnis der Konsumenten zu bleiben, genügt es nicht mehr die Vorzüge eines Produktes in den Vordergrund zu rücken. Nur die skurrilen, ungewöhnlichen Inhalte werden diskutiert und aktiv wahrgenommen. Vor diesem Hintergrund wurde das Guerilla-Marketing entwickelt.

Um dessen Funktionsweise darzustellen, seien zwei Beispiele genannt.

Im Jahr 2006 überraschte die Geschichte der 85-jährigen Mary Woodbridge aus England, die zusammen mit ihrem Hund den Mount Everest besteigen wollte. Die Story verbreitete sich schnell. Zeitungen berichteten über den verwegenen Plan und viele Menschen interessierten sich für die außergewöhnliche alte Dame.

Erst später stellte sich heraus, dass eine Bekleidungsmarke mit dieser erfundenen Geschichte Werbung machte. Durch das vorangegangene Medieninteresse, war dem Unternehmen die gewünschte Aufmerksamkeit des Publikums jedoch sicher.

Ein weiteres Beispiel für Guerilla-Marketing ist das Video des Stuntmans Ron Hammer, wie er mit seinem Motorrad über einen Baumarkt springt und dabei verunglückt. Dass es sich dabei um einen Werbespot einer Baumarkt-Kette handelte, war nicht erkennbar.

Durch die reale Darstellung des Videos wurde das Interesse geweckt und es verbreitete sich schnell über das Internet und insbesondere über soziale Netzwerke.

An diesen Beispielen wird der Unterschied zur konventionellen Werbung deutlich.

Im Zentrum des Guerilla-Marketings steht die Interaktion, während sich das konventionelle Marketing auf den schlichten Konsum durch den Verbraucher begrenzt.

Die Menschen beschäftigen sich aktiv mit den ungewöhnlichen, meist erfundenen Geschichten und helfen dadurch ganz unbewusst diese Werbebeiträge zu verbreiten und der Idee des Guerilla-Marketings zu seinem Erfolg. Und da die Kosten einer solchen Werbekampagne meist deutlich niedriger als bei herkömmlichen Kampagnen sind, gilt für gelungenes Guerilla-Marketing: Minimaler Aufwand, maximale Wirkung!

Da die Formen des Guerilla-Marketings sehr unterschiedlich sind, kann eine rechtliche Bewertung nur am konkreten Einzelfall erfolgen.

 

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Verwendung von Cookies Auf unseren Internetseiten werden so genannte Cookies verwendet. Dabei handelt es sich um kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Wir verwenden überwiegend so genannte „Session-Cookies“. Diese werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Wenn Sie unsere Webseiten ohne Cookies betrachten möchten, wählen Sie bitte in den Einstellungen Ihres Browsers die Funktion „Keine Cookies akzeptieren“ aus. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, bereits gesetzte Cookies wieder zu löschen. Genaueres entnehmen Sie bitte der Hilfe-Funktion des jeweiligen Browser-Herstellers.

Schließen